Die Autoren


 

 

Elke Werner, Jahrgang 1956, ist Mitbegründerin und Mitleiterin des Christus-Treff Marburg. Als begehrte Rednerin ist Sie bei Frauenveranstaltungen unterwegs, außerdem Autorin zahlreicher Bücher. Sie leitet das Internationale Netzwerk für Frauen in der Lausanner Bewegung. Außerdem ist sie Mitglied im Präsidium von World Vision Deutschland.

 


 

 

 

Klaus-Günter Pache ist seit über 30 Jahren Pastor der Paulus-Gemeinde in Bremen. Außerdem ist er im Vorstand der Bremischen Evangelischen Allianz und im Kuratorium des Willow-Creek Netzwerkes Deutschland. Mit seiner Frau Esther hat er fünf erwachsene Kinder. Er ist Autor von „Den Himmel erobern“.

 

Interview mit den Autoren

Kai S. Scheunemann: Liebe Elke, lieber Klaus, warum habt Ihr diese neue Kampagne entwickelt?

Elke Werner: Moses hat mich schon immer fasziniert. Ein Mann, der zwischen den Welten gelebt hat wie kaum ein anderer: mal mächtig und reich, mal arm und unbedeutend, mal verantwortlich für das Schicksal vieler Menschen, mal allein mit Gott, mal ein mutiger Führer, mal ein müder Zweifler. Ich habe viel von Moses gelernt und möchte andere daran teilhaben lassen. Sein Leben zwischen den Welten ähnelt unserem Leben heute zwischen Arbeitswelt und Gemeindewelt, Familie und Öffentlichkeit, zwischen Mut und Verzagtheit, Glaube und Ungehorsam.

Klaus-Günter Pache: Seit der ersten Kampagne - Leben mit Vision - sind wir als Paulus-Gemeinde in Bremen dabei und habe jede dieser 40 Tage Aktionen als sehr hilfreich für unsere Gemeinde erlebt. Nach den letzten 40 Tagen 'Stille - Gott erleben' wurde ich immer wieder gefragt, ob es noch einmal eine solche Aktion für die Gemeinden gibt: Deutsch Autoren und damit mehr Bezug zu unserer Gemeindewirklichkeit.  Elke Werner hat einen Vorschlag gemacht, der mich sofort packte. Nach dem Jahr der Stille setzen wir jetzt einem Akzent auf 'geistliche Hilfen, um im Alltag unserer  Nachfolge zu überleben'. Das Leben des Mose wird uns dabei Vorbild und Herausforderung sein.

Kai S. Scheunemann: Was soll in Deiner Gemeinde und in anderen Gemeinden in diesen 40 Tagen geschehen?

Elke Werner: Gemeinde macht dann Sinn, wenn sie die Christen in ihr zum Leben in dieser Welt ausrüstet und ermutigt. Gemeinde lebt nicht für sich selbst. Viele Menschen in dieser Welt warten auf Führung und Leitung. Sie brauchen einen modernen Moses, der sie zu Gott und mit Gott führt. Im Großen und im Kleinen kann jeder ein Moses sein, hat jeder von uns Einfluss auf Menschen in unserer Umgebung, auf unser Land und die Menschen darin. Gemeinde auf dem Weg kann und soll anderen Menschen ein wichtiger Wegweiser sein. 

Klaus-Günter Pache: Glaube am Montag - das wird uns 2012 beschäftigen. Das ist dran. Wir spüren es. Überall im Land verzeichnen wir sozial-diakonische Aufbrüche. Unser Christsein kann sich nicht auf ein paar wenige Gemeindetermine in der Woche beschränken, so wichtig diese auch sind. Aber, wenn wir nun alle mit anpacken wollen, wenn wir konsequenter unseren Glauben bekennen wollen, im Alltag keinen Hehl aus unserem Christsein machen wollen - woher bekommen wir Kraft und Motivation? Überleben - 40 Tage mit Mose durch die Wüste unseres Alltag: Das schafft eine solide Basis für praktischen Tipps und Denkanstöße, die wir in der Kampagne ansprechen werden und die dann das Thema des Jahres ausfüllen. Unsere Gemeinde soll Kraft für konsequente Nachfolge tanken. Die Tage sollen ihr, sollen den Menschen, die unsere Gäste sind, richtig gut tun.

Kai S. Scheunemann: Was wäre das Ergebnis, wenn Gott sie wirklich segnet? Wie sollen sich Gemeinden und Christen danach verändert haben?

Elke Werner: Das Leben von Moses tröstet uns, denn es war nicht perfekt. Wir dürfen von Moses lernen, von seinen Stärken und seinen Schwächen. Ich wünsche mir, dass die Mitmacher bei der Aktion ermutigt und gestärkt ihr Leben leben, mit der Perspektive Gottes voran gehen und erleben, dass sich viele andere an ihnen orientieren. Gott will durch seine Leute in dieser Welt anderen den Weg zum Leben zeigen. Und den muss jeder selbst gehen, mitten im Alltag.

Klaus-Günter Pache: Eine so intensive Beschäftigung mit dem Wort Gottes kann nicht ohne Wirkung bleiben. Das hat uns unser Herr versprochen. 40 Tage intensive Beschäftigung mit Mose, dem Freund Gottes, 40 Tage Zeit für die alten Geschichten und neue Gedanken - das hilft, so hoffe und bete ich, die Qualität unserer Nachfolge zu verbessern, so dass wir glaubwürdiger unterwegs sind, uns mehr freuen und Gott ehren.

Jetzt Anmelden!

Anmeldung » Formular
Trenner