Teams - Der Motor der Kampagne

Die Vorbereitung einer Kampagne bedeutet Arbeit. Zeit wird benötigt und zahlreiche Schultern sind gefordert, um die notwendigen Aufgaben zu tragen. Um die größtmögliche Wirkung zu erzielen, müssen Sie sich an möglichst viele Mitarbeiter Ihrer Gemeinde heranwagen. Je mehr Menschen mit einbezogen werden, desto eher und intensiver identifiziert sich die Gemeinde mit der Kampagne. Aber wie gelingt es, erfolgreiche Teams innerhalb einer Gemeinde zusammenzustellen?

Heutzutage sind viele Leiter gewohnt, Aktionspläne zu präsentieren und strategische Zielsetzungen zu formulieren. Es wäre ein Leichtes, an dieser Stelle in gleicher Weise eine Liste von konkreten Schritten und ein klar definiertes Verfahren vorzustellen, wie man am besten Mitglieder, zum Beispiel für ein Leitungsteam, findet.

Doch am Anfang einer  Kampagne - und das ist sicherlich das Besondere und Spannende - steht bewusst nicht die Diskussion um Fachwissen oder theologische Grundfragen. Am Anfang der Kampagne steht das Gebet: es ist die Grundlage für alle weiteren Überlegungen, Planungen und Entscheidungen.

Wenn Sie soweit sind, die Kampagne zu planen, dann spielt die Zusammensetzung des Leitungsteams eine wichtige Rolle. Fragen Sie Gott, wen er im Team haben möchte und bauen Sie mit ihm ein stabiles Fundament.

Die Versuchung ist ja gross, sich nach dem Gottesdienst einfach kurz umzuschauen, ein paar Anrufe zu tätigen und so die Lücken im Leitungsteam zu füllen. Es könnte aber jemanden in Ihrer Gemeinde geben, an den Sie nicht gedacht haben, obwohl er mit Gaben gesegnet ist, die nur darauf warten, in Ihr Team eingebracht zu werden! Gott hat ihn vielleicht auf eine Aufgabe wie diese vorbereitet. Gottes favorisiertes Leitungsteam werden Sie nur im Gebet kennen lernen.

Stellen Sie sich einen Tag in ein paar Monaten vor, wenn Sie frühmorgens allein mit einer heißen Tasse Kaffee am Frühstückstisch sitzen. Sie springen in Gedanken zurück und gehen alle Ereignisse der Kampagne noch einmal durch. Predigten wurden gehalten, Leute wurden zum ersten Mal in die Gemeinde eingeladen und haben ganzheitliche Gemeinschaft erlebt. Es gab Menschen, die auf ihrer geistlichen Reise große Schritte vorangekommen sind und dadurch jetzt tiefe Freude und Erfüllung in ihrem Leben erfahren.

Es war nicht einfach, es gab viele Vorbereitungstreffen und Zeiten, in denen Sie um Entscheidungen gerungen haben. Es gab auch Tage, an denen Sie abends völlig erschöpft ins Bett gefallen sind. Aber wenn Sie daran zurückdenken, sind Sie von Dankbarkeit erfüllt.

Sie sind dankbar für alles, was Gott getan hat. Und Sie sind dankbar dafür, dass Gott es Ihnen ermöglicht hat, zu dieser Reise mit Menschen aufzubrechen, die Ihnen im Laufe der "40 Tage" in besonderer Weise ans Herz gewachsen sind, weil Sie gemeinsam im Leitungsteam gedient haben.

Möge dieses Team auch für Sie zu einem Kreis enger Freunde werden.