// Titel,  26. März 2010

Ein erstes Fazit


Klaus-Günter Pache ist Co-Autor des Buches „Stille - Dem begegnen, der alle Sehnsucht stillt“, das die Grundlage zur „40 Tage“-Kampagne bildet. Das Jahr der Stille hat zwar erst angefangen, trotzdem ist die Aktion schon im vollen Gange. Über 200 Gemeinden haben sich bisher angemeldet, manche haben die „40 Tage“ auch bereits hinter sich. So auch die Paulus-Gemeinde in Bremen. Klaus-Günter Pache fasst ein erstes Zwischenergebnis zusammen.



Klaus-Günter Pache ist Pastor der Paulus-Gemeinde Bremen und Co-Autor des Buchs "Stille - Dem begegnen der alle Sehnsucht stillt"

Für die Paulus-Gemeinde in Bremen war es die vierte „40 Tage“-Aktion in den letzten vier Jahren. Nach „Leben mit Vision“, „Liebe in Aktion“ und „3:16“ nun zum Jahr der Stille „40 Tage Gott erleben“. Die Gemeinde hat diese besondere Zeit angenommen. Die meisten Hauskreise haben sich beteiligt und auch eine Reihe von Kleingruppen war dabei, die zusätzlich für diese Wochen entstanden waren.

Wie wurde die Aktion bisher bewertet? Sicherlich ist es noch zu früh, um ein endgültiges Fazit zu ziehen. Viele Gemeinde fangen in diesen Wochen erst an, sind mittendrin oder planen im Laufe des Jahres die Teilnahme, doch soviel ist sicher: Das Bedürfnis nach Stille, nach einem geregelten geistlichen Leben, nach neuer geistlicher Qualität in der persönlichen Nachfolge, ist riesengroß. Eine Reihe von Erfahrungsberichten haben uns erreicht, dankbare E-Mails aus der Republik, die deutlich machen, wie sehr den Menschen diese Aktion geholfen hat und hilft, das Thema "Stille Zeit" anzugehen. Die sechs besonderen Sonntage, die sechs Treffen in den Kleingruppen, weitere Akzente der Stille im Gemeindealltag - all das hat dazu beigetragen, in einer neuen Weise mit Gottes Reden zu rechnen.

Die Aktion zeigt Wirkung. Hauskreise sind entstanden, die auch nach den 40 Tagen weiter zusammenkommen wollen. Ober das Buch haben sich Menschen zur Gemeinde einladen lassen und an einer Kleingruppe teilgenommen. Die praktischen Anleitungen für die Hauskreise blieben nicht unwidersprochen, haben aber vielen den Zugang zur Stille entscheidend erleichtert.

Persönlich habe ich mich über ermutigende Zuschriften aus dem ganzen Land gefreut. Ein alter Herr aus Oranienburg rief mich an, ein Gemeindeleiter aus Hessen wollte mehr wissen, ein Ehepaar aus Frankfurt bedankte sich ausdrücklich, ein Mann aus Witten erzählte mir, wie viel ihm diese besondere Zeit bedeutet. Ein Männerabend in Ostfriesland will demnächst mehr über das Thema erfahren, eine Lehrertagung in Norddeutschland auch.

[...]

 

Den kompletten Text wurde in "Gemeinde konkret", der Zeitschrift des Mülheimer Verbandes Freikirchlich-Evangelischer Gemeinden, veröffentlicht. Sie können die aktuelle Ausgabe hier als PDF-Datei herunterladen:






Dateien:
GemeineKonkret.pdf

« Zurück zu: Nachrichten